Naehzimmer, Nähzimmer, Nählexikon, Anleitung Nähen, Nähtipps, gratis, kostenlos, Langettenstich, Festonstich, Knopflöcher von Hand, Richelieustickerei Mit dem Lan­get­ten­stich (oder auch Fest­on­stich) wer­den Kan­ten umstickt. Der Stich wird z. B. auch bei hand­ge­näh­ten Knopf­lö­chern und in der Riche­lieusti­cke­rei ver­wen­det.

Naehzimmer, Nähzimmer, Nählexikon, Anleitung Nähen, Nähtipps, gratis, kostenlos, Langettenstich, Festonstich, Knopflöcher von Hand, Richelieustickerei
Naehzimmer, Nähzimmer, Nählexikon, Anleitung Nähen, Nähtipps, gratis, kostenlos, Langettenstich, Festonstich, Knopflöcher von Hand, Richelieustickerei
Das Faden­en­de wird auf der Rück­sei­te ver­näht. Dann führst Du die Nadel unter die Stoff­kan­te und stichst im gewünsch­ten Abstand zur Kan­te (= Stich­brei­te) von unten nach oben durch den Stoff.
Du kannst die Sti­che ganz dicht neben­ein­an­der oder mit einem grö­ße­ren Abstand set­zen, je nach­dem, ob Du ein Knopf­loch oder „nur“ einen Zier­stich sti­cken möch­test. Um den ers­ten voll­stän­di­gen Stich zu arbei­ten, stichst Du wie­der – im glei­chen Abstand zur Kan­te – von unten nach oben durch den Stoff und ziehst den Faden so weit durch, dass eine Schlin­ge bleibt. Durch die­se Schlin­ge führst Du die Nadel und ziehst dann den Stich an, sodass die Ver­kno­tung an der Stoff­kan­te liegt.
Falls Du rund­um eine Kan­te nähst, kannst Du den letz­ten Stich ent­spre­chend mit dem ers­ten. „ver­kno­ten“, sodass Stick­an­fang und -ende nicht zu erken­nen sind.

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken